Renpho Massagepistole Test – Unser Preis-Leistungs-Sieger

Unser Renpho Massagepistole* Test zeigt dir alles, was du vor dem Kauf unserer Bestseller Massagepistole wissen musst. In unserem mehrwöchigen Test haben wir für dich die handliche Massagepistole auf Herz und Nieren geprüft. Im Zuge dessen erläutern wir dir nun unsere Erfahrungen im Umgang mit dieser Faszienpistole und zeigen dir alle Vor- und Nachteile des Geräts. Darüber hinaus erfährst du im folgenden Testbericht, ob die Renpho für dich die richtige Massagepistole ist. Falls du nicht den gesamten Erfahrungsbericht lesen möchtest, findest du nachfolgend eine Übersicht zu unserem Testfazit.

Renpho Massagepistole Test
  • 7/10
    Verarbeitung - 7/10
  • 6/10
    Leistung - 6/10
  • 8/10
    Lautstärke - 8/10
  • 6/10
    Akkulaufzeit - 6/10
  • 7/10
    Zubehör - 7/10
6.8/10

Vorteile

Gesamt-wertung

  • Klein, handlich und sehr leicht
  • Einfache Bedienung durch einen Knopf
  • Auf allen Intensitätsstufen leise
  • Alle Aufsätze leicht gummiert (indirekt durch Gummiringe)
  • Ausreichend Zubehör mit toller Tragetasche
  • Deutsche Bedienungsanleitung
  • Aufladbar durch USB-C Quick Charge

Nachteile

  • Kein Netzteil nur USB-C Kabel vorhanden
  • Anfänglich leicht chemischer Geruch
  • Gibt bei hohem Druck etwas nach
  • Kein deutscher Kundendienst
  • Akku leider nicht ohne Weiteres wechselbar

Erste Einschätzung und Unboxing der Renpho Massagepistole

Renpho Verpackung Test
Renpho Lieferumfang Test

Unser erster Eindruck zur Renpho Massagepistole* beginnt beim Unboxing, nachdem das Massagegerät sehr schnell von Amazon geliefert wurde. Die Verpackung der Renpho macht einen hochwertigen und modernen Eindruck. Während die Vorderseite der Box die Renpho R3 Mini zeigt, sind auf der Rückseite einige Produktmerkmale und -eigenschaften angegeben. Verglichen mit den anderen getesteten Massagepistolen fällt einem sofort auf, wie klein die Box ist. Das und der Zusatz „Mini“ lassen auf ein wirklich kleines und handliches Modell schließen.

Nachdem wir die Verpackung einfach öffnen konnten, kommt eine kleine und sehr hochwertige Tasche zum Vorschein, welche die Renpho beherbergt. Die Tasche hat einen Tragegriff und lässt sich durch einen Reißverschluss öffnen. Anschließend zeigt sich der komplette Lieferumfang der Renpho Muskelpistole*. Der Lieferumfang macht einen hochwertigen Eindruck, obwohl wir beim Öffnen einen leicht chemischen Geruch vernehmen konnten. Dieser Geruch verschwand jedoch nach ein paar Tagen fast vollständig und war nach unserem einmonatigen Test überhaupt nicht mehr zu riechen.

Der Lieferumfang umfasst die fünf üblichen Massageköpfe, eine umfangreiche und deutsche Bedienungsanleitung, ein USB-C Ladekabel, sowie zwei Ersatzgummiringe. Letztere sind eine Besonderheit der Renpho und werden weiter unten genauer beschrieben. Auffällig ist, dass im Lieferumfang nur ein Ladekabel, jedoch kein Netzteil mit Netzstecker enthalten ist. Dies stellt zwar auf dem ersten Blick einen Kritikpunkt dar, erwies sich jedoch im Test als praktisch. Außerdem verfügt das Renpho Vibrationsmassagegerät* unter allen getesteten Faszienpistolen die am besten aufgebaute und verarbeitete Tragetasche. Im Gegensatz zu den Tragetaschen der anderen Modelle, ist sie extrem kompakt angeordnet und hält alle Aufsätze sowie die Massagepistole sicher fest.

Optik und Haptik der Renpho R3 Mini Faszienpistole

Renpho Massagepistole Maße

Das Design der Renpho Massagepistole empfinden wir für den Preis mehr als gelungen. Mit einer Höhe von 18,6 cm und einer Länge von 14,8 cm (ohne Massagekopf) zählt sie zu den kleinsten und handlichsten Faszienpistolen auf dem Markt. Das Gehäuse ist in einem metallischen Grau, welches dem Spacegrau eines Iphones oder MacBooks ähnelt.

Auf der Oberseite und an den Seiten des Gehäuses sind Luftschlitze, die selbst bei langen Massagen ein Überhitzen des Motors verhindern sollen. Die Bedienfläche und die Einlassung für den Massagemechanismus sind in einem glänzenden Schwarz gehalten.

Auch die Haptik der Renpho Massage Gun ist hochwertig. Der Griff ist leicht gummiert und hat eine ebenfalls handliche Größe. Darüber hinaus zählt das Modell mit seinem Gewicht von 680 Gramm zu den leichtesten Massagepistolen und stört damit auch nicht bei der Mitnahme ins Fitnessstudio. Alles in allem macht die Optik und Haptik der Renpho – insbesondere für den Preis von knapp 100€ – einen sehr wertigen und guten Eindruck.

Bedienung und Anwendung der Renpho Massagepistole im Test

Renpho Massagepistole Bedienung
Renpho Massagepistole Unterseite

Nach dem ersten Eindruck haben wir versucht die Renpho einzuschalten und waren positiv überrascht, dass ihr Akku fast voll geladen war. Wir konnten also sofort mit der Massage starten. Die Renpho Faszienpistole muss man nicht erst über einen Knopf anschalten, wie dies bei der Opove M3 Pro* und der Hypervolt* der Fall war. Dies hat den Nachteil, dass sie theoretisch auch von alleine in der Sporttasche angehen kann, was jedoch in unserem Test nie vorkam.

Das Modell von Renpho kann demnach über einen langen Druck auf die Power-Taste auf der Rückseite des Massagegeräts eingeschaltet werden. Sie startet auf der ersten von fünf Intensitätsstufen. Ein kurzer Druck auf die Taste erhöht die Intensität um eine Stufe. Dies siehst du an den fünf blauen LEDs über dem Power-Knopf. Auch bei der Renpho kannst du nur in eine Richtung durch zwischen den verschiedenen Stufen wechseln. Andere Anbieter wie Abox* oder Taotronics* bieten hier eine Taste zum Hoch- und Runterschalten, was praktischer ist. Insgesamt sind die 5 Intensitätsstufen der Renpho gut ausbalanciert und bieten von einer leichten Massage bis zur druckvollen Triggerpunkttherapie alles an. Willst du mehr zur generellen Bedienung einer Massagepistole erfahren? Dann schau am besten auf unserer Startseite bzw. unseren FAQ zum Thema Faszienpistolen.

Eine besonderes Feature der Renpho Massagepistole ist der USB-C Anschluss an der Unterseite, den wir jedoch weiter unten noch genauer beleuchten. Bevor wir dies tun zeigen wir dir jedoch noch unseren Test der wesentlichen Produktmerkmale des Renpho Massagegeräts.

Produkteigenschaften der Renpho Massage Gun im Test

Im folgenden Abschnitt unseres Renpho Massagepistole Test erfährst du alles zu den wichtigsten Produkteigenschaften, die du beim Kauf einer Massage Gun berücksichtigen solltest. Dabei achten wir darauf, dass wir alle getesteten Massagepistolen anhand einheitlicher Produktmerkmale bewerten. Dies gibt dir die Möglichkeit, die unterschiedlichen Muskelpistolen einfach sowie transparent miteinander vergleichen zu können.

Leistung der Renpho Massagepistole

Unser Fazit zur Leistung der Renpho lautet: die Renpho hat genug Power für den privaten Gebrauch. Sie gibt zwar leicht nach, wenn man extrem starken Druck aufbaut. Dies kommt jedoch in der Praxis so gut wie nie vor und wäre ohnehin zu schmerzhaft. Die Pistole verfügt zwar nicht über einen Drucksensor wie bspw. die Therabeat* oder die Hypervolt*, hat jedoch eine 10 Minuten Abschaltautomatik. Auf der höchsten Stufe erreicht die Renpho wie die Premiummodelle knapp 3.200 Stöße pro Minute. Verglichen mit den anderen getesteten Modellen ist dies ein top Wert und sehr beeindruckend für den Preis von ca. 100€.

Intensitätsstufen des Renpho Massagegeräts

Die Renpho Massage Gun bietet 5 unterschiedliche Leistungs- bzw. Intensitätsstufen. Manche Modelle von anderen Herstellern haben zwar noch wesentlich mehr Stufen, allerdings bieten die 5 Stufen der Renpho für jeden Bedarf die passende Leistung. Wenig Stufen erleichtern unserer Meinung nach sogar die Bedienung, da man sich die passenden Stufen besser merken kann. Außerdem ist die Intensität einhändig verstellbar, da nur eine Taste bedient werden muss. Alleiniger Minuspunkt ist die Tatsache, dass die Stufen sich nur in eine Richtung durchschalten lassen. Im Folgenden zeigen wir dir die gut gestaffelte Unterteilung der Leistungsstufen:
1. Stufe: 1.800 Stöße pro Minute
2. Stufe: 2.100 Stöße pro Minute
3. Stufe: 2.500 Stöße pro Minute
4. Stufe: 2.900 Stöße pro Minute
5. Stufe: 3.200 Stöße pro Minute

Akku der Renpho Faszienpistole

Der 2.500 mAh Akku bietet dir eine Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden auf der geringsten Stufe. Dadurch musst du das Massagerät von Renpho bei einer Nutzung von 10 Minuten am Tag nur alle 36 Tage laden. Auch das geht dank der USB-C Quick-Charge Funktion im Handumdrehen. Du kannst damit sogar das Gerät mit einer Powerbank oder am Laptop unterwegs aufladen. Den Akkustand der Renpho kannst du über 4 LEDs am Griff ablesen. Die Batterien der Renpho stammen von einem Hersteller, der sogar schon einmal Tesla beliefert hat. Der einzige Kritikpunkt ist, dass der Akku der Renpho sich leider nicht ohne Weiteres austauschen lässt. In unserem Test haben wir die Renpho Massagepistole jedoch einen Monat lang täglich genutzt und mussten sie nicht einmal laden.

Gewicht der Renpho Massage Gun

Mit ihrem Gewicht von nur 680 Gramm zählt die Renpho zu den leichtesten Faszienpistolen auf dem Markt. Die meisten anderen Geräte fangen erst ab 1000 Gramm an. Das geringe Gewicht verdankt sie ihrer kompakten Bauform, weshalb sie zurecht ein „Mini“ im Namen hat. Im Test der Massagepistole war das Gewicht äußerst angenehm. Wir konnten die Pistole mühelos über 10 Minuten verwenden, ohne dass das Handgelenk oder der Arm ermüdete.

Lautstärke der Renpho Massagepistole im Test

Aufgrund ihres bürstenlosen Motors ist die Renpho R3 Mini im Betrieb äußerst leise. Wir haben natürlich auch bei der Renpho die Lautstärke in den verschiedenen Stufen gemessen. Hier findest du eine Übersicht unserer Messungen:
1. Stufe: 56 dB – vergleichbar mit einem leisen Gespräch
2
. Stufe: 60 dB – vergleichbar mit Regen oder einem normalen Gespräch
3
. Stufe: 62 dB – vergleichbar mit der Vibration deines Smartphones
4. Stufe: 68 dB – vergleichbar mit einer elektrischen Zahnbürste
5. Stufe: 69 dB
– vergleichbar mit einem Elektrorasierer

Hublänge bzw. Amplitude der Renpho

Die Hublänge von ca. 12mm ist auf dem Niveau der meisten anderen Hersteller. Sie gibt die Entfernung an, die der Kopf der Massagepistole bei einem Stoß zurücklegt. Hierbei gilt: Je höher die Hublänge, desto besser eignet sich die Massage Gun für eine Tiefengewebsmassage. Für die geringe Größe der Renpho, weist sie eine vergleichbar große Hublänge auf, was positiv in unser Testfazit einfließt.

Zubehör der Renpho Muskelpistole

Eine Stärke der Renpho ist definitiv das ausgezeichnete Zubehör. Obwohl kein Netzstecker im Lieferumfang enthalten ist, punktet die Massagepistole mit den Aufsätzen und der Tragetasche. Letztere war unter allen Pistolen, die welche den sichersten Transport der einzelnen Teile ermöglichte. Auch das USB-C Kabel ist eine tolle Alternative zu den meist klobigen Netzsteckern. Das Zubehör hat dadurch unsere Erwartungen für ein Gerät dieser Preisklasse übertroffen.

Massageköpfe der Renpho Faszienpistole im Detail

Renpho Kugelaufsatz

Kugelaufsatz

Der Kugelaufsatz der Renpho Massagepistole besteht aus einem Schaumstoff, wodurch er etwas weicher ist als die anderen Massageköpfe. Dadurch eignet sich der Aufsatz besonders für sensible Stellen z.B. am Nacken oder an der Brust. Abgesehen davon ermöglicht der Aufsatz sowohl eine großflächige als auch eine gezielte Behandlung von Triggerpunkten. Der Massagekopf kann damit universell eingesetzt werden und wird so vor allem für Anfänger wärmstens empfohlen. Der Aufsatz ist gut verarbeitet und lässt sich einfach auf die Renpho aufstecken.

Renpho Flachkopfaufsatz

Flachkopfaufsatz

Der Flachkopfaufsatz zählt allgemein zu den beliebtesten Aufsätzen einer Massagepistole. Dies gilt auch für das Modell von Renpho. Im Gegensatz zur Hypervolt*, ähnelt der Flachkopfaufsatz der Renpho eher einem Hammer, statt einem Teller. Trotzdem weist der Flachkopfaufsatz eine sehr große Oberfläche auf, wodurch er sich vor allem großflächige Behandlung der Muskulatur eignet. Dadurch kann er sehr gut zur Massage von Brust, Rücken, Beinen und Armen genutzt werden. Darüber hinaus kann er auch gut für eine entspannende Massage eingesetzt werden.

Renpho Bulletaufsatz

Bulletaufsatz

Der Bulletaufsatz hat eine spitz zu laufende Form und damit nur eine kleine Fläche. Der Form verdankt er auch seinen Namen, da er stark einer Pistolenkugel ähnelt. Aufgrund der kleinen Oberfläche ist der Massagekopf insbesondere zur Triggerpunkttherapie statt zur großflächigen Behandlung geeignet. Der Aufsatz dringt tief in das Gewebe ein und löst so besonders hartnäckige Verspannungen sowie Triggerpunkte. Der Bulletaufsatz der Renpho weist eine gute Verarbeitung auf und steht den Premiumpistolen um nichts nach.

Renpho Gabelaufsatz

Gabelaufsatz

Der Gabelaufsatz der Renpho wurde für die Behandlung der Muskulatur entlang der Wirbelsäule konzipiert. Durch seine Form wird verhindert, dass du mit der Faszienpistole auf die Wirbelknochen triffst. Dies kann besonders schmerzhaft sein, da Massagepistolen sehr leistungsfähig sind. Da sich beide spitzen genau um die Wirbel legen, kannst du außerdem effizient beide Seiten gleichzeitig lockern. Somit ist dieser Kopf vor allem für Menschen mit Rückenbeschwerden eine Wohltat. Neben der Anwendung an der Wirbelsäule kannst du ihn auch für eine effiziente Tiefengewebsmassage nutzen.

Renpho Kissenaufsatz

Kissenaufsatz

Der Kissenaufsatz weist eine luftgefüllte und damit sehr weiche Oberfläche auf. Daher empfiehlt er sich besonders zur Behandlung der Muskeln in der Nähe von Knochen sowie Gelenken. So kann der Aufsatz beispielsweise genutzt werden, um schonend den Bereich um die Wirbelsäule zu lockern. Darüber hinaus sollte der Aufsatz gewählt werden, wenn die Massage mit den festen Köpfen durch schlechtes Bindegewebe zu schmerzhaft ist. Wenn du also nicht sicher bist, welcher Aufsatz der richtige ist, liegst du mit dem Kissenaufsatz nie falsch.

Besonderheiten der getesteten Renpho Massagepistole

Vor- und Nachteile der Renpho Massagepistole im Test

Vorteile der Renpho Faszienpistole

  • Sehr kompaktes und handliches Design mit hochwertiger Verarbeitung
  • Leistungsstarker Motor mit bis zu 3.200 Schlägen pro Minute
  • Akku mit hoher Akkulaufzeit und USB-C Ladefunktion mit Quick Charge Funktion
  • Leichteste von uns getestete Massagepistole ermöglicht mühelose Anwendung
  • Sehr leise Anwendung dank bürstenloser Motor mit 69 dB auf der höchsten Stufe
  • Schonende Behandlung durch 10 Minuten Abschaltautomatik und Gummiringdämpfung
  • Einfache Bedienung durch geringe Anzahl an Tasten und LED Anzeigen
  • Hochwertiges Zubehör mit sehr guter Tragetasche
  • Deutsche Bedienungsanleitung

Nachteile der Renpho Massagepistole

  • Kein Netzteil im Lieferumfang (dafür praktische USB-C Ladefunktion)
  • Anfänglich leicht chemischer Geruch (der nach der Zeit verschwindet)
  • Leistung gibt bei extrem hohem Druck leicht nach
  • Kein deutscher Kundendienst vorhanden (jedoch Verkauf und Versand durch Amazon)
  • Akku lässt sich leider nicht ohne Weiteres wechseln

Fazit zum Renpho Massagepistole Test

An dieser Stelle ziehen wir das Fazit aus unserem Test der Renpho Faszienpistole und fassen unsere Erfahrungen zusammen.

Alles in allem hat uns die Massagepistole von Renpho sehr überzeugt. Wir können nachvollziehen, wieso dieses Modell zu den meistverkauften Muskelpistolen auf dem Markt zählt. An der Zusammenfassung der Vor- und Nachteile kannst du unschwer erkennen, dass die Vorteile stark überwiegen. Nimmt man diese zusammen mit dem Preis von knapp 100€, fällt es uns nicht schwer die Renpho als Preis-Leistungs-Sieger zu betiteln. Zwar würden wir für den professionellen Einsatz zu einem der Premiummodelle raten. Für den privaten Einsatz und für Sportler ist dieses Gerät jedoch wärmstens zu empfehlen. Uns verwundert auch nicht, dass das Gerät sogar bei der Massage von Pferden, die über eine extrem starke Muskelmasse verfügen von Profis eingesetzt wird. Mehr dazu kannst du hier lesen.

Insgesamt können wir dir die Renpho R3 Mini demnach uneingeschränkt empfehlen. Falls du dich zum Kauf entscheidest, gelangst du über den folgenden Link direkt zu Amazon*. Bitte beachte auch, dass es hier oft einen Gutschein gibt.