Massagepistole für Pferde – der neueste Trend

Massagepistole für Pferde

Immer häufiger sieht man, dass die Massagepistole auch für Pferde genutzt wird. Das ist auch nicht verwunderlich, denn die Spanne der muskulären Probleme beim Pferd ist groß. Als Reiter möchtest du, dass dein Pferd gesund ist, keine Schmerzen verspürt und damit bestens für die nächste Reiteinheit vorbereitet ist. Mit der Massagepistole lockerst du gezielt die verspannte Muskulatur deines Pferdes. Insbesondere muskuläre Hals- und Rückenbeschwerden können z.B. mit der gezeigten Renpho Massagepistole* oft stark gelindert werden. In unserem Artikel liest du, wie du mit der Massagepistole die muskulären Probleme deines Pferdes löst, einen Erfahrungsbericht zur Renpho Massagepistole und welche anderen Massageguns sich eignen.

Wie hilft mir die Massagepistole bei der Behandlung der muskulären Probleme meiner Pferde?

Ursache für muskuläre Probleme beim Pferd

Muskuläre Beschwerden beim Pferd kennt und fürchtet fast jeder Pferdebesitzer. Insbesondere mit muskulären Hals- und Rückenbeschwerden hatte jeder Reiter bereits zu kämpfen. Ursache für dafür sind meistens Überbelastungen, akute Verletzungen oder Fehlstellungen. Als Folge werden häufig im Bereich des Rückens und des Halses Muskelverhärtungen und/oder Schmerzen ausgelöst. Diese harten Strukturen kannst du als Halter meist sogar selbst unter der Haut deines Pferdes ertasten. Die schmerzhaft verkrampften Muskeln schränken die Beweglichkeit des Tieres ein.

Darüber hinaus besteht zusätzlich die Gefahr, dass dein Pferd eine Schonhaltung einnimmt, um den verspannten Bereich zu entlasten und die Schmerzen zu mildern. Bleibt die Verspannung bzw. Verhärtung unbehandelt, kann es durch die ständige einseitige Belastung zu dauerhaften Fehlstellungen des Bewegungsapparates und chronischen Beschwerden kommen. 

Anzeichen für muskuläre Beschwerden beim Pferd

Aufgrund der vielen Gefahren durch muskuläre Beschwerden sollten Pferdehalter regelmäßig den Rücken- und Halsbereich ihres Pferdes auf Verspannungen und Verhärtungen abtasten. Außerdem sollten Reiter auf Anzeichen von muskulären Beschwerden achten. Zu diesen zählen insbesondere Steigen oder Bocken beim Reiten, Unwilligkeit beim SattelnSchlagen mit dem Schweif und Kopf, unbegründbare Lahmheiten sowie ein fehlendes Schwingen mit dem Rücken

Massagepistole für die Behandlung muskulärer Probleme beim Pferd

Bei akuten Hals- und Rückenbeschwerden beim Pferd ist ein frühzeitiger Behandlungsbeginn immer von Vorteil. Dabei richten sich die Therapiemaßnahmen nach dem Schweregrad der vorliegenden Beschwerden. Während bei muskulären Schmerzen und Verhärtungen eine ausreichende Ruhephase äußerst wichtig ist, können als Ergänzung auch physikalische Therapiemaßnahmen die Regeneration beschleunigen. Zu diesen Maßnahmen zählen insbesondere Massagen, Wasser- oder Wärmebehandlung. Erstere lassen sich durch die Massagepistole wesentlich gezielter und effizienter gestalten. Nachfolgend finden Sie einen Erfahrungsbericht zur Anwendung der Massagepistolen für Pferde.

Erfahrungsbericht Renpho Massagepistole für Pferde

Auf der Suche nach weiteren Erfahrungsberichten rund um das Thema Massagepistole für Pferde, sind wir auf ein Video von Julia Reitter aus Österreich gestoßen, welches sie uns freundlicherweise erlaubt hat vorzustellen. Julia Reitter ist geprüfte Pferdephysiotherapeutin mit Fokus auf Massage und fitnesserhaltendes bzw. wiederherstellendes Training. Nebenbei betreibt sie außerdem einen tollen Blog mit weiteren hilfreichen Artikel zur Gesundheit von Pferden. Hier gelangt ihr zum Blog, Facebook und Instagram von Julia Reitter mit weiteren tollen Beiträgen zum Thema Pferdephysiotherapie.

Welche Massagepistole eignet sich am besten für meine Pferde?

Für Pferde können wir ganz klar eine Massagepistole aus dem unteren bzw. mittleren Preissegment empfehlen. Hier bietet sich zum einen die im Video zu sehende Renpho Muskelpistole* an, zum anderen kann aber auch die Opove M3 Pro* empfohlen. Bei Pferden mit härteren Verspannungen und Verhärtungen würden wir dir zur Orthogun 2.0* oder zur Chirogun raten, da diese in unserem Test zu den leistungsstärksten Massagepistolen gezählt hat. Alle drei genannten Modelle sind zudem sehr leise, was bei Pferden aufgrund ihres oft schreckhaften Wesens ebenfalls ein wichtiger Faktor ist. Nachfolgend findest du die drei Massagegeräte im Vergleich:

Renpho Massagepistole
mit 5 Massageköpfen und 5 Stufen

  • Leistung: ~30 W
  • Stufen: 5
  • Hublänge: ~12mm
  • Akku: 2500 mAh
  • Gewicht: 0,70 Kg
  • Lautstärke: ca. 40 db
  • Zubehör:
    Tasche
    5 Köpfe
  • Preis: ca. 100€

OPOVE G3 Pro Massagepistole
mit sehr leisem, bürstenlosen Motor

  • Leistung: 60 W
  • Stufen: 3
  • Hublänge: 12mm
  • Akku: 2600 mAh
  • Gewicht: 0,98 Kg
  • Lautstärke: ca. 39 db
  • Zubehör:
    Tasche
    4 Köpfe
  • Preis: ca. 120€
Orthogun 2.0 Testbericht

Orthogun 2.0 Massagepistole
mit Metallköpfen und 2 Jahren Garantie

  • Leistung: 160 W
  • Stufen: 5
  • Hublänge: 12mm
  • Akku: 3400 mAh
  • Gewicht: 0,83 Kg
  • Lautstärke: ca. 39 db
  • Zubehör:
    Tasche
    7 Köpfe
  • Preis: ca. 169€

Vor der Anwendung der Massagepistole bei deinem Pferd ist ein Tierarztbesuch immer sinnvoll und empfehlenswert – denn ein frühzeitiger Therapiebeginn ist für einen schnellen, unkomplizierten und vollständigen Heilungsverlauf ratsam.